Museum der Bayerischen Geschichte Regensburg

Identität, Information, Dialog ,Energieeffizienz

Die Identität, die durch die teils öffnenden, zur Umgebung – Donau und Stadt – semitransparenten und geschlossenen Gebäudekörper entsteht, wird durch das Lichtkonzept herausgearbeitet. Die Einblicke werden durch abgestimmte Helligkeitswerte im Innenraum in Vorder-, Mittel- und Hintergrund Passanten neugierig machen.

Die zwischen den Gebäuden befindliche Passage erhält Spannung durch feine Bodenintegrierte Leuchten, die im Zugangsbereich akkumulieren.

Im Inneren bestimmen Informationen, z.B aus sich leuchtende interaktive Displays, die Lichtgestaltung und die umgebenden Helligkeitsnuancen. Die Bewegungsräume werden durch diskrete Lichtführung erschlossen. Spezielle Exponate werden hervorgehoben.

Es sollte angestrebt werden, ein auf eine Leed Zertifizierung ausgelegtes Lichtkonzept zu erarbeiten. Angesteuerte LEDs werden die laufenden Energiekosten um bis zu 60% senken.
Bei den täglichen und langen Öffnungszeiten des Museums stellt dies einen beträchtlichen Faktor dar.

Die Steuerung der LEDs ist ein wichtiger Punkt, sowohl in Bezug auf eine optimale Farbwiedergabe der Exponate als auch der Kostensenkung durch Dimmprozesse während der Morgen- und Abendstunden und bei schlechtem Wetter.

Architekten:

Robert Rechenauer Architekten http://www.rechenauer-architekten.de