josephsplatz, münchen

Drei hohe, parallel zur St. Joseph-Kirche angeordnete Lichtstelen geben dem Raum vor der Kirche die angemessene Bedeutung. Fokussierte Scheinwerfer sorgen dabei für eine akzentuierte Ausleuchtung der Bodenfläche und ermöglichen gleichzeitig eine Ausleuchtung der Fassade und des Kirchturms.

Als Gegenpol schimmert das Licht im Wasser des Brunnens auf der gegenüberliegenden Seite des trapezförmigen Platzes. Der Bodenbelag fasst den Platz in seiner größtmöglichen From.

An die seitlichen Baumreihen angeschmiegt findet sich die mit Lichtlinien gekennzeichnete Einfahrt in eine tiefgarage. In die Baumreihen integriert sich völlig homogen die Straßenbeleuchtung.

Architekten:

Rechenauer Architekt - Kübert Landschaftsarchitektur

Wettbewerbszeitraum:

02/2010